Geschichte des Ortsverein

 

1938
Gründung des Deutschen Roten Kreuzes Ostbevern als Bereitschaft des Kreisverbandes Warendorf. Die Bereitschaft bestand neben einem jungen Arzt nur aus Helferinnen.

Ab 1939
Tages- und Nachtwachen an Wochenenden im Krankenhaus Ostbevern.

Bis 1945
auch Einsatz bei besonderen Ereignissen wie Bombenangriffe auf Münster zur Unterstützung der Krankenhäuser.

Von 1945 bis 1948
Betreuung von Flüchtlingstransporten.

1952
Wiederaktivierung der Gruppe zur Betreuung von Kriegsbeschädigten und zur Verteilung von CARE-Paketen. 

1956
Wiederaufnahme von Krankenhausdiensten.

1957
Gründung der ersten Männerbereitschaft.

1958
Umbau eines Handwerker-Geschäftswagens in Eigenregie zu einem Krankentransport-Auto (Motto: "Schnelle Hilfe ist die Beste!").

1960
erster Blutspendetermin in Ostbevern.

1966
erstmals Krankenbeförderung mit einem in Eigenleistung umgebauten und vom TÜV als Krankenwagen abgenommenen geeigneten Fahrzeug.

Am 17.7.1967
entsteht aus der Ortsgruppe der DRK-Ortsverein Ostbevern.

1970
kommt hauptberufliches Personal hinzu.

1977
Gründung des Jugendrotkreuzes im DRK-OV.

1986
Vereinbarung mit dem Kreis Warendorf über den Rettungsdienst in Ostbevern in DRK-Trägerschaft.

1996
Eröffnung des DRK-Kindergartens "Zauberburg".

2000
Beginn des Neubaus des DRK-Heims. Die "Zauberburg" wird baulich erweitert und nimmt im Spätsommer/Herbst eine weitere Kindergartengruppe auf.
Im Oktober feiert der Ortsverein die Eröffnung des neuen DRK-Heims und der Rettungswache mit einem "Tag der offenen Tür".

2003
Einrichtung einer "First Responder"-Gruppe als Ergänzung des normalen Rettungsdienstes